Buddha Bowls überzeugen durch ihre farbenfrohe und vielfältige Optik, zudem sind sie super simpel und stecken voller Proteine und Ballaststoffe. Wir kreieren eine vollwertige Bowl mit Süßkartoffel, Avocado, Quinoa und einem leicht nussig-scharfen Mix aus Pak Choi, Tatsoi, Wasabina und Mizuna.

50 Min. | 2 Portionen

Zutaten

  • 1 Süßkartoffel
  • 1/2 Saatmatte Buddha Bowl
  • 1 Avocado
  • 100 g Quinoa
  • Sesamkörner
  • Salz & Pfeffer

Zitronen-Tahini Sauce:

  • 4 EL Tahini
  • 4 EL Wasser
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 1 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 1 Knoblauchzehe

Schritt 1

Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen. Die Süßkartoffel in Würfel schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech platzieren. Für 30 bis 40 Minuten backen. Den Quinoa währenddessen nach Packungsanleitung kochen. Sobald die Süßkartoffel aus dem Ofen kommt, mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Schritt 2

Die Avocado in Scheiben schneiden und die halbe Saatmatte Buddha Bowl ernten.

Schritt 3

Die gebackenen Süßkartoffelwürfel zusammen mit dem gekochten Quinoa, der Avocado sowie Pak Choi, Tatsoi, Wasabina und Mizuna der Saatmatte in einer Schale anrichten.

Schritt 4

Die Knoblauchzehe klein hacken und mit den restlichen Zutaten für die Zitronen-Tahini Sauce vermengen, bis sich eine cremige Textur ergibt. Die Buddha Bowl mit der Sauce und Sesamkörnern servieren.